Keramikkurs bekommt Finanzspritze aus dem Aktionsfonds

Für alle Nachbarn im Donaukiez gibt es im Jahr 2017 wieder Fördergelder für gute Ideen. Ein Antrag ist unkompliziert. Der erste Antrag im Jahr 2017 wurde schon bewilligt - ein wöchentlicher Töpfertreff für Erwachsene wird ab sofort finanziell unterstützt.


Bild: Soremsky

Ton, Glasuren und Gießformen sowie Werkzeuge können nun für den Töpferkurs schnell eingekauft werden. Den Antrag auf Zuschuss hatte Martina Wöhlbier, Erzieherin in der Kita Reuterstraße 73, gestellt. Dass diese Nachbarschaftsaktion mit 615 Euro gefördert wird, hat Ende Januar die Aktionsfondsjury des Donaukiezes entschieden. Frau Wöhlbier wird übers Jahr hinweg die Keramikarbeiten ehrenamtlich anleiten. Die kreative Gruppe setzt sich zusammen aus Nachbarn und Kitaerziehern, die sich ab sofort immer montags für drei Stunden in den Räumen der Reuterstraße 73 trifft. Die Erzieher sollen ihre Erfahrungen aus dem Töpferkurs später auch in die Arbeit mit den Kitakindern einfließen lassen. Deshalb sind zwei weitere Keramikworkshops für Kinder in der Aktionsfondsförderung enthalten. In dem Workshop zu Weihnachten werden die Kitakinder beispielsweise kleine Geschenke für ihre Eltern töpfern. Außerdem können die Kleinsten beim Kitaeintritt ihren eigenen Hand- und Fußabdruck aus Ton als Erinnerungsgeschenk mit nach Hause nehmen – eine inzwischen fünfjährige Tradition.

Für gute Ideen gibt es schnelles Geld


Auch im Jahr 2017 steht wieder Geld aus dem Aktionsfonds zur Verfügung, um schnell und ohne großen Aufwand eine Nachbarschaftsidee umzusetzen. Bis 1.500 Euro kann jeder aus dem Kiez beantragen, der sich ehrenamtlich engagieren will. So lassen sich fehlendes Material oder sonstige Sachmittel finanzieren. Beispielsweise können Eltern Pinsel und Farben für die gemeinschaftliche Renovierung eines Kinderladens beantragen. Oder Gewerbetreibende übernehmen die Patenschaft für eine Baumscheibe vor ihrer Tür; Pflanzen und Blumenerde werden dann bezahlt. Auch der kostenfreie Nachhilfeunterricht eines Vereins kann unterstützt werden, indem die Ausstattung der Vereinsräume gefördert wird. Sollten die Anwohner einen Nachbarschaftschor gründen und  Mitglieder suchen, kann der Druck von Plakaten finanziert werden. Ein Laternenumzug für Kinder, der im Herbst durch den Kiez ziehen soll, ist ebenfalls förderungsfähig. Hierfür könnten zum Beispiel Bastelmaterialien für Laternen gesponsert werden. Ideen gibt es viele – egal ob eine Einzelperson, ein Verein oder eine soziale Einrichtung die Aktion starten will: sie muss lediglich zu einer lebendigen Nachbarschaft im Donaukiez beitragen. Gerne unterstützt das Quartiersmanagement-Team Sie auch bei der Antragstellung und beantwortet Ihre offenen Fragen. Alle Informationen zur Antragstellung finden Sie hier.

Wer entscheidet über das Geld?

Über jede eingebrachte Idee entscheidet die Aktionsfondsjury, die sich aus Nachbarn des Donaukiezes zusammensetzt. In der Jury kann jeder aus dem Kiez mitmachen, egal welchen Alters. Die Jury entscheidet einmal im Monat über die eingereichten Anträge. Wer hierbei mitmachen und über die Verteilung des Geldes bestimmen möchte, kann sich einfach beim Quartiersmanagement-Team melden.

Fristen für Anträge im Aktionsfonds:

Fr., 24.02.17
Fr., 24.03.17
Fr., 21.04.17
Fr., 26.05.17
Fr., 23.06.17
Fr., 22.09.17
Fr., 20.10.17
Fr., 24.11.17