Stofftaschendruck und Punsch im Quartiersbüro

Am 11. Dezember öffnete das Quartiersmanagement Donaustraße-Nord zusammen mit dem Nomadischen Kulturzentrum das elfte Türchen des „Lebendigen Adventskalenders“.


Fotos: Jens Sethmann

Vor der Tür des Quartiersbüros in der Donaustraße 7 stand am Abend des 11. Dezembers eine mobile Küche, an der es kostenlosen Punsch für jede*n gab. Der heiße, gewürzte Apfelsaft konnte bei dem ungemütlichen Regenwetter so manche*n Passant*in aufwärmen. Einige schauten auch spontan ins Quartiersbüro rein, wo eine mobile Stoffdruckerei aufgebaut war. Wer wollte, konnte sich hier einen Jutebeutel nach eigenem Geschmack selbst bedrucken und nach dem Trocknen mit nach Hause nehmen.

Den Küchenwagen und die Druckerei hat das Nomadische Kulturzentrum selbst konstruiert. Mit diesen Pop-Up-Mobilen will das „NoKuZ“ in den kommenden zwei Jahren durch den Donaukiez ziehen und Straßen, Freiflächen und Hinterhöfe in temporäre Veranstaltungsorte verwandeln. So sollen die Bewohner*innen durch verschiedene Mitmach-Aktionen zusammengebracht werden.

An diesem Abend sind ein paar schöne Einkaufsbeutel entstanden, der Punsch war nach eineinhalb Stunden alle und Christine Lier von der Martin-Luther-Gemeinde konnte beim gemütlichen Beisammensitzen sogar einige Gäste zum gemeinsamen „O, Tannenbaum“-Singen bewegen.

Offene Türen im Advent

Der Abend war Teil des „Lebendigen Adventskalenders“, dessen Programm Christine Lier für die Martin-Luther-Gemeinde ehrenamtlich zusammengestellt hat. Die Veranstaltungsreihe findet bereits zum neunten Mal im Neuköllner Norden statt.

Jeden Abend um 18 Uhr öffnen freundliche Menschen für eine halbe Stunde ihre Türen für eine kleine Adventsfeier. Motto: „Der Advent ist die Zeit der offenen Türen und der offenen Herzen.“ Gastgeber sind zum Beispiel am 15. Dezember das Refugio Café in der Lenaustraße 3/4, am 18. Dezember das Frauenzentrum Affidamento am Richardplatz 28, am 19. Dezember das Bürgerzentrum Neukölln in der Werbellinstraße 42 oder am 20. Dezember die „Bioase44“ in der Karl-Marx-Straße 162. Aber auch viele Privatpersonen öffnen ihre Wohnungstüren.

Abschluss unter dem Weihnachtsbaum

Die größte Aktion war der alljährliche Basar in der Martin-Luther-Kirche am ersten Advent. „Zum Abschluss treffen wir uns immer am 23. Dezember unter dem Weihnachtsbaum vor dem Rathaus Neukölln“, sagt Christine Lier. Auch die Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey wird erwartet. Alle Termine sind auf der Internetseite der KulturKirche Nikodemus verzeichnet.

Webredaktion