„Wenn ich Schulleiterin wäre, dann …“

An der Theodor-Storm-Grundschule haben Fünftklässler*innen in einer RespAct-Projektwoche gelernt, selbstbewusst die Stimme zu erheben.


Fotos: RespAct Neukölln

Mitte Dezember hat die Klasse 5 b der Theodor-Storm-Grundschule eine RespAct-Projektwoche durchlaufen. Ziel war es, mit demokratie- und sportpädagogischen Mitteln Vertrauen in der Gruppe zu wecken, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und sie zu befähigen, ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten.

Demokratie …


Vom 13. bis zum 15. Dezember waren die Mitarbeiter*innen des RespAct-Teams von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr bei der 5 b. „Wir haben besprochen, wo die Kinder sich an der Schule und im Kiez wohlfühlen und wo nicht“, erklärt Josefine Wüst vom RespAct-Team. Anschließend wurde geübt, wie man sich vor eine Videokamera stellt und sagt: „Wenn ich Schulleiterin der Theodor-Storm-Grundschule wäre, dann würde ich folgendes machen: …“

… und Sport


An jedem Tag gehörte auch eine Stunde Sport dazu: Dabei wurden Vertrauensspiele gemacht, bei denen die Kinder sich fallen lassen und einander auffangen. Kooperation wurde geübt, indem man Rücken an Rücken sitzend zusammen aufsteht oder zu zweit Seil springt. Auch die Boxhandschuhe wurden geschnürt. Die Kinder übten Schlagtechniken, schulten ihre Reaktionsfähigkeit und gewannen so Selbstsicherheit.

Über ihre Projektwoche haben die Zehn- und Elfjährigen Poster erstellt und Collagen gebastelt. Diese haben sie zusammen mit dem Video am dritten Projekttag ihren Eltern präsentiert. Am 19. Dezember, auf der Schulversammlung vor den Weihnachtsferien, hat die 5 b die Ergebnisse ihrer Projektwoche noch einmal der ganzen Schule vorgestellt, damit auch die anderen Schüler*innen und die Lehrer*innen daran teilhaben können.

Workshop für Lehrkräfte


Am Tag vor der eigentlichen Projektwoche gab es noch einen Workshop mit den Lehrer*innen und Erzieher*innen der Theodor-Storm-Grundschule. Dabei wurden ihnen Wege aufgezeigt, wie man die Themen fairer Umgang und Vertrauen im Klassenverband, nachbarschaftlicher Zusammenhalt und Gewaltprävention mit einfachen Mitteln in den Schulalltag einbinden kann.

Das Projekt „RespAct Neukölln – Nachbarschaftliche Netzwerke stärken“ läuft noch bis Ende 2019 an 15 Schulen in Nord-Neukölln und in der Gropiusstadt. Es richtet sich vor allem an Schulen mit Willkommensklassen und an die Übergangsjahrgänge kurz vor und nach dem Wechsel von der Grundschule an eine Oberschule. Das Projekt wird aus dem Programm Soziale Stadt mitfinanziert und von der gemeinnützigen CamP Group gGmbH durchgeführt.