Lokaler Bildungsverbund Reuterplatz/Donaukiez

Foto: Hähnelt
Foto: Hähnelt
Foto: Hähnelt
Foto: Hähnelt

Der Lokale Bildungsverbund Reuterplatz/Donaukiez (LBV) ist ein Netzwerk der Erziehungs-, Bildungs-, Jugend- und Familieneinrichtungen in den QM-Gebieten Reuterplatz und Donaustraße-Nord sowie der relevanten bezirklichen Fachämter. Er dient der Initiierung, Realisierung und Steuerung von Bildungsprojekten sowie einer verbesserten Kommunikation und Kooperation zu allen Bildungsfragen. Durch den LBV wird auch die Zielstellung der ressortübergreifenden gesamtstädtischen Rahmenstrategie der Sozialen Stadtentwicklung in Berlin aufgegriffen.

Aus dem Donaukiez nehmen das Quartiersmanagement Donaustraße-Nord sowie die beiden Grundschulen - Rixdorfer Schule und Theodor-Storm-Schule - eine aktive Rolle im Netzwerk ein.

Neben dem jährlich gemeinsam organisierten Bildungs- und Nachbarschaftsfest liegt ein thematischer Schwerpunkt auf dem Bereich forschendes und entdeckendes Lernen. Das Soziale Stadt Projekt Lernwerkstatt im Donaukiez bietet in diesem Zusammenhang vielfältige Ansatzpunkte zur Intensivierung der Kooperationsbeziehungen, sei es durch den Wissenstransfer der Stiftung 1km² oder das gemeinsame Lernen von Kitas und Schulen beim Aufbau der Lernwerkstatt in der Rixdorfer Schule und einem Ergänzungsstandort in der Kita Reuterstraße 73.

Das Thema Übergänge gestalten zwischen Kitas und Grundschulen wurde als wichtigste Herausforderung formuliert. Dadurch sollen vor allem die Anmeldezahlen von Kindern aus den Schuleinzugsgebieten an den jeweiligen Grundschulen verbessert werden. Darüber hinaus will man die Profile der Einrichtungen schärfen und dafür gezielt Öffentlichkeitsarbeit organisieren und Ressourcen akquirieren.

Eine wichtige Ressource für die Vernetzung von Bildungsakteuren und Nachbarn ist das Elterncafé in der Rixdorfer Schule, in dem diverse Treffen stattfinden: neben den regelmäßigen Elterntreffen der Rixdorfer Schule, das monatliche Frauenkommunikationsforum, der Jour-Fixe der Stadtteilmütter oder auch interkulturelle Kochaktionen mit Nachbarinnen aus dem Donaukiez.

Ein so großes Netzwerk braucht jemanden, der sich darum kümmert: in den Jahren 2008 bis 2012 konnte eine Koordinationsstelle über das Programm Soziale Stadt finanziert werden. Danach koordinierten die QM-Teams den LBV und bemühten sich um eine nachhaltige Sicherung. Seit dem Frühjahr 2015 wird die Koordinationsaufgabe durch Campus Bildung im Quadrat gGmbH wahrgenommen und aus den Bonusprogramm-Mitteln der beteiligten Schulen sowie über die Freudenberg Stiftung finanziert.