Integriertes Handlungs- und Entwicklungkonzept

Die Grundlage der Arbeit des Quartiersmanagements Donaustraße-Nord bildet das Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK), an dessen inhaltlicher Ausgestaltung der Quartiersrat, Bewohner/innen, Initiativen und Vereine, Gewerbetreibende sowie die bezirkliche Verwaltung und Politik beteiligt sind.

Darin werden die Stärken und Schwächen im Stadtteil beschrieben sowie Ziele und Arbeitsschwerpunkte zur Stabilisierung des Gebietes formuliert. Es wird mit der Maßgabe aufgestellt, die Bedürfnisse und Interessen aller beteiligten Akteure der Gebietsentwicklung in die Formulierung eines gemeinsamen Strategieprogramms einfließen zu lassen, um zu erwartende Interessen- und Nutzungskonflikte transparent und der Bearbeitung zugänglich zu machen. Das IHEK wird durch das Quartiersmanagement-Team alle zwei Jahre fortgeschrieben.