Professionelle und persönliche Beratung in Sachen ehrenamtliches Engagement

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte aber noch nicht so recht weiß wie und wo, ist im neuen Neuköllner EngagementZentrum an der richtigen Adresse. Ende März war die Eröffnung.


Birgit Leiß/Webredaktion

In den gemütlich eingerichteten Räumlichkeiten in der Hertzbergstraße kann man sich über die Möglichkeiten eines ehrenamtlichen Einsatzes bei Vereinen und sozialen Einrichtungen beraten lassen. Es gibt einen dicken Ordner sowie Aushänge mit Angeboten. Alle Adressen sind in Neukölln. Das Spektrum reicht vom Vorlesen in der Kita über PC-Kurse für geflüchtete Frauen bis hin zum Anleiten von Sportgruppen oder Freizeitgestaltung für Jugendliche.

Für jedes Töpfchen wird ein passendes Deckelchen gesucht  

Am Anfang steht immer ein ausführliches Gespräch. „Wir möchten, dass es gut funktioniert“, sagt Tilo Kretschmer. Der Projektleiter hat 13 Jahre Erfahrung im Freiwilligenmanagement und weiß: Nicht immer passt die ursprünglich angestrebte Tätigkeit zum jeweiligen Menschen: „Manchmal haben die Leute einen Film über Hospize gesehen und wollen sich dort engagieren, aber im Gespräch stellt sich dann heraus, dass sie dafür viel zu nahe am Wasser gebaut sind und dass sie vielleicht besser in der Seniorentagesstätte aufgehoben wären“. Das vierköpfige Team des NEZ gibt sich viel Mühe, für jeden das Richtige zu finden und fragt genau nach Interessen und Fähigkeiten. Tilo Kretschmer ist daher auch kein Freund von Vermittlungs-Apps: „Wir besuchen jede Einrichtung, die Ehrenamtliche sucht, und schauen uns auch an wer zum Team passt“.

Unternehmen und soziale Einrichtungen zusammenbringen

Eine zweite wichtige Säule der Arbeit ist die Fortbildung und Schulung von Vereinen und sozialen Einrichtungen, die mit Ehrenamtlichen arbeiten. Der Bedarf sei riesig, erklärt Kretschmer. Sie haben beispielsweise Fragen zum Versicherungsschutz oder zur Vereinsgründung oder sie wollen wissen, wie sie sich für Unternehmen attraktiver präsentieren können. Zu diesem Zweck finden im NEZ Veranstaltungen und Coaching statt. Die dritte Säule ist die Förderung des Unternehmerengagements. Dabei geht es weniger um Sponsoring im Sinne finanzieller Zuwendungen, sondern vor allem darum, Firmen aus dem Kiez für die Unterstützung sozialer Projekte zu gewinnen. „Viele Unternehmen haben mittlerweile ein großes Interesse daran, sich in ihrem Umfeld einzubringen, etwa im Rahmen eines Social Day für die Belegschaft“, weiß Tilo Kretschmer. Das können einmalige Aktionen sein, etwa wenn die IT-Firma für das Jugendzentrum eine Website programmiert, aber auch langfristige Kooperationen.

Beim Bezirk ist man überzeugt davon, dass ehrenamtliches Engagement solche professionellen Vermittlungsstrukturen braucht. Das Neuköllner EngagementZentrum wird über das Programm Soziale Stadt gefördert und von der AWO Berlin Kreisverband Südost e.V. und der Bürgerstiftung Neukölln umgesetzt. Die Finanzierung ist bis Mitte 2020 gesichert.

 

Hertzbergstraße 22

Telefon (030) 325 056 84

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch und Freitag 10 bis 16 Uhr

Dienstag und Donnerstag 13 bis 19 Uhr

 

info@nez-neukölln.de

www.nez-neukoelln.de