Offene Türen an der Theodor-Storm-Grundschule

Am 11. September feierte die Theodor-Storm-Grundschule ihr Sommerfest und lud Eltern und Nachbarn zu einem Tag der offenen Tür ein.


Buntes Treiben herrschte auf dem Hof der Theodor-Storm-Grundschule in der Hobrechtstraße 76. Schüler*innen, Lehrer*innen und Erzieher*innen feierten zusammen mit Eltern, Geschwisterkindern und Nachbar*innen ihr jährliches Sommerfest.

Der Tag begann schon um 8 Uhr mit dem Elterncafé. Um 9 Uhr öffneten dann die Schulstation „Theos Schüleroase“ und der Hort Sonnenkids in der Sonnenallee 32 ihre Pforten. Von 11 bis 12 Uhr gab es eine offene Unterrichtsstunde der 1. und 2. Klasse. Kinder, die im nächsten Jahr eingeschult werden, konnten zusammen mit ihren Eltern schon mal in den Schulalltag reinschnuppern.

Essen, trinken, spielen, wählen

Danach fiel der Startschuss für die vielen Spielangebote auf dem Schulhof. Beim Dosenwerfen, Bogenschießen, Korbwerfen und Tischtennisball-Hochhalten konnte man seine Geschicklichkeit testen. Die Lernwerkstatt hatte ein Mülltrennungsquiz aufgebaut. Ebenfalls mit Ständen vertreten waren der Förderverein der Schule, der Rotary Club und das Quartiersmanagement Donaustraße-Nord. Hier konnten die Kinder Memory mit Fotos aus dem Donaukiez spielen und die Erwachsenen an der Wahl zum Quartiersrat teilnehmen. Die Quartiersmanager*innen hatten dazu eine Wahlkabine und die Wahlurne mitgebracht. Der größte Andrang herrschte an den Tischen, wo es etwas zu essen gab: Kuchen, Salate, Leckeres vom Grill und Getränke waren für einen kleinen Obulus zu haben.

Obwohl schon Mitte September, war das Wetter so sonnig, wie es sich für ein Sommerfest gehört. Nur einige Windböen haben dafür gesorgt, dass die Dosenpyramide auch mal ohne Treffer einstürzte und das Donaukiez-Memory hin und wieder durcheinander gewirbelt wurde.

Webredaktion